Skip to main content
Skip table of contents

5 Wir nutzen noch keine ForumSuite

Sie haben die ForumSuite noch nicht im Unternehmen installiert, nutzen also bisher weder ForumOSMForumDSM, ForumBCM (Version 2.x) oder ForumNSR.

Bitte installieren Sie in diesem Fall die  ForumSuite wie auf dieser Seite beschrieben, um im Anschluss mit der Migration fortzufahren.

Vorbemerkung zur Installation

Platzhalter

In der nachfolgenden Anleitung werden die folgenden Platzhalter verwendet:

  • <app> .. Platzhalter für das Kürzel der betroffenen Anwendung

  • <x.y.z.> .. Platzhalter für die aktuelle Versionsnummer

  • <katalog> .. Platzhalter für Katalogbezeichnung

  • <JJJJ>-<MM> .. Platzhalter für Jahr und Monat

Aufbau der Software

Die Anwendungen der FORUM benötigen für den produktiven Einsatz eine sogenannte Frontend- und eine Backend-Datenbank. Ergänzt werden diese um eine optionale Log-Datenbank sowie anwendungsabhängige Vorschlags/Katalog-Datenbanken.

Installation

  1. Installationsdateien

    Sofern Sie die Installationsdateien als ZIP-Archiv erhalten haben, entpacken Sie das Archiv bitte zunächst in ein lokales Verzeichnis.
    Kopieren Sie anschließend die folgenden Dateien in das lokale Datenverzeichnis Ihres Notes-Clients:

    • forum_frontend_<x.y.z.>.ntf
    • forum_backend_<x.y.z.>.ntf
    • fislog.ntf
    • <app>_vorschlaege_<JJJJ>-<MM>.nsf oder
    • <app>_<katalogbezeichnung>_katalog_<JJJJ>-<MM>.nsf

      Übertragen Sie die Datenbanken und Schablonen niemals direkt über das Dateisystem auf den Domino Server, da diese hierbei beschädigt werden können.

  2. Signieren der Datenbankschablonen
    Voraussetzung für den Einsatz der Anwendung auf einem IBM Domino Server ist die Signierung der Datenbanken mit einer vertrauenswürdigen Notes ID.
    Hierzu wird entweder die ID eines speziellen Freigabe-Nutzers, eines Administrators oder die Server-ID genutzt.

    Die zur Freigabe verwendete Notes ID muss auf dem Domino Server die Berechtigung „Agenten oder XPages signieren, die im Namen des Aufrufers ausgeführt werden“ (engl.:„Sign agents or XPages to run on behalf of the invoker“) haben. Sie können dies im Reiter Sicherheit des Serverdokuments überprüfen.

    Falls Sie die Anwendung mit der Server-ID signieren möchten, kopieren Sie zunächst die Schablonen forum_frontend_<x.y.z>.ntf, forum_backend_<x.y.z>.ntf und fislog.ntf über den IBM Notes Client auf Ihren Server. Fügen Sie hierzu die beiden Datenbankschablonen zu Ihrem Lotus Notes Arbeitsbereich hinzu und erstellen Sie anschließend mit Hilfe der Funktion Datei > Anwendung  > Neue Kopie entsprechende Kopien der Schablonen (Dateiendung .ntf) auf dem Server.
    Signieren Sie die Schablonen danach über den Domino Administrator mit der Server-ID wie weiter unten beschrieben.

    Signierung durchführen
    Öffnen Sie den IBM Domino Administrator und melden Sie sich als Freigabe-Nutzer bzw. Administrator an. Wählen Sie als Server lokal aus (bzw. Ihren Domino Server, sofern Sie mit der Server ID signieren möchten).

    Abbildung: Administrator Serverauswahl

    Navigieren Sie zum Reiter Dateien und weiter zum zum Ablageort der vorher kopierten Schablonen.

    Abbildung: Schablonen

    Markieren Sie die entsprechenden Schablonen, klicken Sie die Dateien mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im erscheinenden Kontextmenü die Aktion Signieren.
    Wählen Sie im Dialog die ID, mit der die Signierung durchgeführt werden soll und deaktivieren Sie die Option „Nur vorhandene Signaturen aktualisieren“ und bestätigen Sie mit OK.

    Abbildung: Datenbank signieren


  3. Signieren der Datenbank

    Sofern die Frontend- oder Backend-Datenbank noch nicht korrekt signiert wurde, wird in der Notes-Maske ein entsprechender Hinweis angezeigt.

    Abbildung: Hinweis auf fehlende Signatur


  4. Installation der Datenbanken

    Nach erfolgter Signierung können Sie die für die Arbeit mit der Software erforderlichen Datenbanken auf dem Server erstellen.

    Frontend-Datenbank

    Wählen Sie dazu in Ihrem IBM Notes Client über das Menü den Eintrag „Datei > Anwendung > Neu“ oder nutzen Sie die Tastenkombination Strg + n.
    Im erscheinenden Dialog passen Sie bitte Server und Dateinamen (Empfehlung: forum_frontend.nsf) nach Ihren Wünschen an. Wählen Sie als Schablone FORUM Frontend <x.y.z>.

    Abbildung: Neue Anwendung aus Schablone

    Backend und Log-Datenbank

    (Glühbirne) Wiederholen Sie den im vorangegangenen Abschnitt für die Frontend-Datenbank beschriebenen Vorgang bitte für das Backend der Anwendung  forum_backend_<x.y.z.>.ntf (Empfehlung Dateiname: forum_backend.nsf) sowie für die Log-Datenbank fislog.ntf (Dateiname: fislog.nsf).

    Achten Sie bitte darauf, dass alle Datenbanken im selben Verzeichnis auf dem Domino Server abgelegt werden (in gezeigten Beispiel werden die Anwendungen im Ordner web des Dominoservers platziert).

    Empfehlung für die Namensgebung der Frontend-Datenbank: forum_frontend.nsf

    Empfehlung für die Namensgebung der Backend-Datenbank: forum_backend.nsf

    Die Log-Datenbank muss unter dem Dateinamen fislog.nsf im selben Verzeichnis wie die Backend Datenbank erstellt werden.

    Erstellung Volltext-Index für die Backend-Datenbank

    Um die Volltextsuche innerhalb der Anwendungen nutzen zu können ist es erforderlich, einen Volltext-Index für die Backend-Datenbank zu erstellen.
    Öffnen Sie zu Erstellung des Volltextindexes die Eigenschaften der Backend-Datenbank als Administrator im IBM Notes Client und wechseln Sie in den vorletzen Reiter (Lupensymbol).
    Lösen Sie die Erzeugung des Index über die Schaltfläche Index erstellen... aus.
    Die Indizierung von Anhängen sollte hierbei deaktiviert werden und das Aktualisierungsintervall den Wert Sofort aufweisen.

     

    Abbildung: Datenbank indizieren
  5. Installation der Vorschläge

    Fügen Sie die Datenbank <app>_vorschlaege_<JJJJ>-<MM>.nsf/<app>_katalog_<katalog>_<JJJJ>-<MM>.nsf zu Ihrem IBM Notes Arbeitsbereich hinzu.
    Wählen Sie die Anwendung aus und erstellen Sie über die IBM Notes Funktion „Anwendung > Neue Kopie“ im Menü eine Kopie der Datenbank <app>_vorschlaege_<JJJJ>-<MM>.nsf/<app>_katalog_<katalog>_<JJJJ>-<MM>.nsf auf Ihrem Domino Server.
    Nutzen Sie als Zielverzeichnis den bereits oben für die Installation verwendeten Serverpfad.
    Signieren Sie die Anwendung nach Abschluss des Kopiervorgangs mit der Freigabe- oder Server-ID.

  6. Frontend und Backend-Datenbank verknüpfen

    Öffnen Sie bitte die zuvor erstellte Frontend-Datenbank im IBM Notes Client und begeben Sie sich in die Konfigurationsmaske.

    Abbildung: Konfiguration im Lotus Notes Client

    Backend-Datenbank auswählen

    Aktivieren Sie den Modus Bearbeiten und wählen Sie die vorher erstellte Backend-Datenbank über die entsprechende Schaltfläche auf Ihrem Domino-Server aus.

    Frontend-Adresse setzen

    Die Angabe der Frontend-Adresse ist für die Benachrichtigungsfunktion sowie zum Aufruf der Web-Anwendung aus dem Notes-Client heraus erforderlich.

    Zur automatischen Ermittlung der Adresse können Sie die Schaltfläche Berechnen verwenden.

    Der Adresse wird automatisch gesetzt:

    Beachten Sie, dass die korrekte Adresse des Domino-Servers aus technischen Gründen ggf. nicht korrekt ermittelt werden kann. Bitte prüfen Sie ermittelte Adresse und korrigieren Sie diese, sofern erforderlich.

    Falls in Ihrem Domino Serverdokument die Option mit Hostnamen verknüpfen (engl: Bind to host name) aktiv ist, müssen Sie den berechneten Wert <DOMINO_SERVER> durch den im Serverdokumente hinterlegten Wert Host Names ersetzen.

     

    Abbildung: Serverdokument prüfen

    Zeitgesteuerte Verarbeitung von Aufgaben / Benachrichtigungsfunktion

    Voraussetzungen für die Aktivierung:

    Die Funktionalität zur zeitgesteuerten Verarbeitung von Aufgaben (u.a. Benachrichtigung per E-Mail), muss mittels eines IBM Notes Clients durch Anpassung des Konfigurationsdokuments in der Frontend-Datenbank aktiviert(1) werden.

    Die Hinterlegung der Adresse des Frontends(2) ist für die Aktivierung zwingend erforderlich.

    Für den Zugriff muss ein technischer Benutzer mit einem zugehörigen HTTP-Passwort(4) hinterlegt werden. Der Benutzer benötigt nur das Recht öffentliche Dokumente lesen in der Zugriffskontrollliste der Backend-Datenbank. Es sind keine weiteren Rechte erforderlich. Die hinterlegten Zugangsdaten werden technisch über ein Leserfeld (Datenbankrolle [ADMIN] in der Frontend-Datenbank) vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

    Zur Anpassung der Konfiguration der Frontend-Datenbank muss diese durch einen Administrator im IBM Notes Client geöffnet werden.

    Abbildung: Anpassung Konfiguration - Aktivierung Mailing

    Treten bei der zeitgesteuerten Verarbeitung Probleme oder Fehler auf, so werden diese direkt im Konfigurationsdokument unterhalb der Schaltfläche zur Aktivierung protokolliert.
    Nach der einmaligen Aktivierung der zeitgesteuerten Aktivititäten kann die Benachrichtigungsfunktion individuell über die Konfigurationsseiten der aktiven Anwendungen im Browser angepasst werden.
    Verlassen Sie die Maske über die Schaltfläche Speichern und Schließen.

  7. Setzen der Berechtigungen für die Frontend-, die Backend-, die Log- und die Vorschlagsdatenbank
    Um den sicheren Zugriff auf die Anwendung zu gewährleisten und den Benutzern abgestufte Rechte zuzuordnen, wurde ein Rechte- und Rollenkonzept umgesetzt.

    Allgemeine Zugriffskontrollliste Frontend

    Benutzer/Gruppe

    Benutzertyp

    ZugriffRolle(n)Erläuterung
    SERVERServer oder ServergruppeManager[ADMIN]Server

    ADMINS

    Person oder PersonengruppeManager[ADMIN]Administratoren mit Berechtigung zur Anpassung der Zugriffskontrollliste (ACL) sowie zur Änderung der Anwendungskonfiguration (technische Administratoren)
    SIGNIERERPersonManager[ADMIN]Signierer der Anwendung (wenn nicht durch Server signiert)
    Default oder
    -Default-
    unbestimmtkein Zugriff
    am Domino Web Server angemeldete Benutzer ohne explizite Zuordnung durch eine Gruppe/eines Personeneintrages in der Zugriffskontollliste der Anwendung
    Anonymousunbestimmtkein Zugriff
    am Domino Web Server nicht angemeldete Benutzer
    MITARBEITERPerson oder PersonengruppeLeser
    Mitarbeiter mit Anmeldeberechtigung in der Anwendung

    (Warnung)  Erweiterte Zugriffskontrollliste: maximaler Internetnamens- und Kennwortzugriff = Editor


    Allgemeine Zugriffskontrollliste Backend

    Benutzer/Gruppe

    Benutzertyp

    ZugriffRolle(n)

    Erläuterung


    SERVERServer oder ServergruppeManager[ADMIN]Server

    ADMINS

    Person oder PersonengruppeManager[ADMIN]Administratoren mit Berechtigung zur Anpassung der Zugriffskontrollliste (ACL) sowie zur Änderung der Anwendungskonfiguration (technische Administratoren)
    SIGNIERERPerson

    Manager

    + Dokumente replizieren oder kopieren

    [ADMIN]Signierer der Anwendung (wenn nicht durch Server signiert)
    Default oder
    -Default-
    unbestimmt

    kein Zugriff


    am Domino Web Server angemeldete Benutzer ohne explizite Zuordnung durch eine Gruppe/eines Personeneintrages in der Zugriffskontollliste der Anwendung
    Anonymousunbestimmtkein Zugriff
    am Domino Web Server nicht angemeldete Benutzer
    MITARBEITERPerson oder Personengruppe

    kein Zugriff

    + Öffentliche Dokumente lesen


    Mitarbeiter innerhalb der Anwendungen
    technischer BenutzerPerson

    kein Zugriff

    + Öffentliche Dokumente lesen


    Benutzer für die zeitgesteuerte Verarbeitung von Aufgaben (u.a. Versand von Nachrichten)

    (Warnung)  Erweiterte Zugriffskontrollliste: maximaler Internetnamens- und Kennwortzugriff = Editor


    Allgemeine Zugriffskontrollliste Log-Datenbank

    Benutzer/Gruppe

    Benutzertyp

    ZugriffRolle(n)Erläuterung
    SERVERServer oder ServergruppeManager
    Server
    ADMINSPerson oder PersonengruppeManager
    Administratoren mit Berechtigung zur Anpassung der Zugriffskontrollliste (ACL)
    SIGNIERERPersonManager
    Signierer der Anwendung (wenn nicht durch Server signiert)
    Default oder
    -Default-
    unbestimmtAutor
    am Domino Web Server angemeldete Benutzer ohne explizite Zuordnung durch eine Gruppe/eines Personeneintrages in der Zugriffskontollliste der Anwendung
    Anonymousunbestimmtkein Zugriff
    am Domino Web Server nicht angemeldete Benutzer

    (Warnung)  Erweiterte Zugriffskontrollliste: maximaler Internetnamens- und Kennwortzugriff = Editor


    Allgemeine Zugriffskontrollliste Vorschläge/Kataloge

    Benutzer/Gruppe

    Benutzertyp

    ZugriffRolle(n)Erläuterung
    SERVERServer oder ServergruppeManager
    Server
    ADMINSPerson oder PersonengruppeManager
    Administratoren mit Berechtigung zur Anpassung der Zugriffskontrollliste (ACL)
    SIGNIERERPersonManager

    Signierer der Anwendung (wenn nicht durch Server signiert)

    Default oder
    -Default-
    umbestimmtkein Zugriff

    am Domino Web Server angemeldete Benutzer ohne explizite Zuordnung durch eine Gruppe/eines Personeneintrages in der Zugriffskontollliste der Anwendung
    Anonymousunbestimmtkein Zugriff
    am Domino Web Server nicht angemeldete Benutzer

    (Warnung)  Erweiterte Zugriffskontrollliste: maximaler Internetnamens- und Kennwortzugriff = Leser

    ForumISM Zugriffskontrollliste (optional)

    Die nachfolgende Kontrolle ist nur notwendig, wenn Sie ForumISM nutzen und Daten aus der Anwendung ForumISM importieren/exportieren möchten.


    Benutzer/GruppeBenutzertypZugriffRolle(n)Erläuterung
    SIGNIERERPerson oder PersonengruppeManager[ADMIN]

    Der Signierer der ForumSuite benötigt die Rechte auf der Anwendung ForumISM für den Import/Export von Daten aus/nach ForumISM.

    (Warnung)  Erweiterte Zugriffskontrollliste: maximaler Internetnamens- und Kennwortzugriff = Editor



  8. Nächster Schritt zur Migration in die ForumSuite
    Nach Abschluss der Installation können Sie mit der Migration beginnen, welche im Kapitel 5 Durchführung Migration detailliert beschrieben ist.

JavaScript errors detected

Please note, these errors can depend on your browser setup.

If this problem persists, please contact our support.